Ausflugsziele in Niedersachsen entdecken

Wie fange ich mit Espresso an?

admin, · Kategorien: Küche

Wie fange ich mit Espresso an?

Während Sie Ihrem Barista zusehen, wie er den Kaffee sorgfältig in einen Korb mahlt und vorsichtig zudrückt, die Milch auf die richtige Temperatur dämpft und eine wunderbar komplizierte Rosette in Ihre Tasse gießt, kommt Ihnen ein kleiner Gedanke: Wie kann ich das tun, was sie gerade zu Hause getan hat?

Espressokocher wie kocht man damit Kaffee

Für Kaffee-Enthusiasten ist der Espresso zu Hause eines der fesselndsten Themen, die es gibt. Er ist vielleicht der markanteste weiße Wal, den wir haben, und bietet nahezu unbegrenzten Raum, um das Handwerk zu verbessern, die Ergebnisse in der Tasse mit einem Espressokocher zu verfeinern und noch mehr Einblick in die schwer zu erlangende Kunst und Wissenschaft der Zubereitung des perfekten kleinen Schusses Kaffee zu gewinnen. Aber ein guter Teil der Intrige besteht darin, dass eine Espressomaschine für zu Hause schnell teuer werden kann und mehr Aufmerksamkeit und Wartung erfordert als andere Brühmethoden, so dass sie für viele Hobby-Kaffeemacher einfach nicht so zugänglich ist wie eine bescheidene französische Presse.

Heim-Espressogeräte mit Latte Art

Es stimmt, dass Espressogeräte in der Regel sehr teuer sind, und selbst dann ist die Qualität des Kaffeehauses nicht garantiert. Mit der Zeit und Übung sind viele Espressomaschinen in der Lage, hervorragenden Kaffee zu kochen, aber einige Geräte machen diesen Lernprozess schneller und einfacher als andere, und das ist oft mit einem beträchtlichen Kostenanstieg verbunden. Aber keine Angst, wenn Ihr Herz darauf ausgerichtet ist, zu Hause einen Espresso zu machen – sei es, um die Kosten für den morgendlichen Genuss eines Latte zu senken oder um die Kunst des Kaffeebrühens unter hohem Druck zu beherrschen – wir haben einige großartige Tipps, die Ihnen den Einstieg und den Weg zu einem besseren Barista zu Hause erleichtern.

Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie sich in der Welt der Espressogeräte zurechtfinden, Ihr Budget und Ihre Erwartungen festlegen können, sowie Links zu weiteren Ressourcen, um zu lernen, wie man einen tollen Schuss zieht und Milch wie die Profis dämpft.

Espressomaschinen verstehen

Jede Espressomaschine hat heute einige wesentliche Merkmale gemeinsam – nämlich, dass sie alle heißes Wasser unter hohem Druck durch ein fein gemahlenes Kaffeebett (genannt „Puck“) drücken. Diese Kombination von Faktoren ermöglicht es dem Kaffee, sich recht schnell zu extrahieren, in der Regel in etwa 30 Sekunden, um einen starken Kaffeeschuss mit intensivem Aroma und einer ausgeprägten Crema zu erzeugen.
Linea Mini-Espressomaschine für zu Hause

Espressomaschinen brühen Kaffee mit Hilfe eines Filterkorbs, der zum größten Teil mit fein gemahlenem Kaffee gefüllt ist, der in einen Halter, einen sogenannten Siebträger, eingesetzt wird. Die Mahlfeinheit ist für den Brühvorgang oft von entscheidender Bedeutung, da sie den Widerstand gegen den Wasserfluss bildet und somit den Brühdruck unterstützt. Wenn der Kaffee zu grob ist, entsteht nur ein geringer Brühdruck, und der Kaffee schmeckt schwach, dünn und etwas sauer. Ist er zu fein, hat das Wasser Schwierigkeiten, durch den Kaffee zu fließen, verlangsamt oder „erstickt“ die Fließgeschwindigkeit, und der Kaffee ist möglicherweise zu intensiv, zu bitter oder in einigen Fällen nicht vorhanden, weil das Wasser nicht in den Puck eindringen konnte. Häufig ist die Feinheit des Mahlgutes und die Menge des Kaffees, die in den Korb gegeben wird, völlig vom Benutzer abhängig. Einige Maschinen sind in der Lage, ohne direkte Benutzereingabe selbstständig zu mahlen und zu dosieren, obwohl es eine gewisse Programmierung gibt, um Anpassungen vorzunehmen.

Die Art und Weise, wie die Espressomaschine heißes Wasser zubereitet oder Druck erzeugt, variiert, und manchmal produziert sie nicht wirklich etwas von selbst, sondern stellt dem Benutzer nur die Mittel zur Verfügung, um dies zu tun (aber dazu weiter unten mehr). Die Espressomaschine in Ihrem Lieblingscafé verfügt sehr wahrscheinlich über interne Boiler, die das Wasser auf die gewünschte Temperatur erhitzen und es mit einer Pumpe ausgeben, die einen Druck von etwa 9 bar (etwa 130 psi) erreichen und aufrechterhalten kann. In den früheren Tagen des Espresso benutzten die Maschinen manuelle Hebelkolben, um den Druck zu erzeugen, und die Maschine selbst machte das Wasser hauptsächlich heiß. Heute gibt es Maschinen beider Arten, und beide sind gleichermaßen in der Lage, großartigen Kaffee zu machen, wenn sie in fähige Hände gelegt werden.