Crypto befindet sich in einem boomenden Bullenmarkt

Diese unerwartete Metrik zeigt, dass Crypto sich in einem boomenden Bullenmarkt befindet

Analyst geht bei Bitcoin „All In“: Warum er glaubt, dass BTC bei 3.800 $ am Boden liegt

Es fiel einigen schwer zu sagen, dass sich Krypto in einem Bullenmarkt befindet.

Obwohl sich Bitcoin gegenüber den Tiefstständen von 3.700 $ im März um über 150% erholte, bleibt es unter den entscheidenden Widerstandsniveaus bei 10.500 $ und darüber hinaus. Das Gleiche lässt sich über Ethereum sagen, das ähnliche Schwierigkeiten hatte, die 250 $-Marke zu überwinden.

Dennoch gibt es einige frühe Anzeichen dafür, dass der Krypto-Währungsmarkt bei Bitcoin Loophole endlich in eine Haussephase eintritt. Und ein solches Zeichen, das ein prominenter Branchenführer erwähnte, kommt eher unerwartet.

Ist Krypto auf einem Bullenmarkt?

Wenn Sie im Laufe des letzten Tages auf Crypto Twitter waren, haben Sie wahrscheinlich von dem anhaltenden Scharmützel zwischen der dezentralisierten Finanzgemeinschaft und der zentralisierten Finanzgemeinschaft gehört.

Der Schöpfer der VOIP-Technologie und CEO der Krypto-Kreditlösung Celcius, Alex Mashinsky, stand im Mittelpunkt dieser Debatte. Am 4. Juli twitterte er Folgendes über das dezentralisierte Finanzprotokoll Compound:

„Compound ist eine fraktionierte Reserve, die auf einer Kette beruht. Die gesamte Weltwirtschaft und der Lebensunterhalt der 7,5B-Bevölkerung sind durch diese Praxis bedroht, und hier propagieren wir sie, anstatt sie zu ersetzen… Wie wenig aufregend“.

Mashinsky hat weitere Kommentare abgegeben, in denen er DeFi’s „yield farming“ mit der modernen Geldtheorie vergleicht, einem makroökonomischen Rahmen, der von den Bitcoin-Befürwortern weitgehend gehasst wird.

Die Befürworter von DeFi haben seine Äußerungen nicht hingenommen und mit ihren eigenen Widerlegungen gegen seine Äußerungen und Mashinskys Unternehmen geantwortet.

Auch wenn dies ein ziemliches Durcheinander zu sein scheint, könnte dies ein Zeichen für einen Bullenmarkt sein.

Kain Warwick, der Gründer des führenden DeFi-Protokolls Synthetix, kommentierte die laufende Debatte mit einer optimistischen Schräglage:

„Vergessen Sie die Preisaktion für eine Sekunde, wenn es eine Metrik gibt, die am deutlichsten auf einen Bullenmarkt hinweist, dann ist das vernichtende Kriegsführung in der Kryptotechnik. Siehe Blockgrößen-Debatte. Jetzt haben Sie CeFi vs. DeFi-Gefechte am Start. Es wird bald noch verrückter werden, die Menschen kämpfen, wenn es um einen Wert geht“.

Wenn man sich die vorangegangene Hausse anschaut, ist dies sicherlich der Fall. 2017 war von zwei massiven Debatten geprägt:

  • Die Debatte über Bitcoin-Blockgrößen und Skalierung.
  • Ob Altmünzen besser sind als Bitcoin oder ob sie eine Rolle in der Kryptogeldindustrie verdienen.

Andere Zeichen deuten auf einen Bullish Skew hin

Es gibt ein Zusammentreffen anderer Anzeichen, die ebenfalls darauf hindeuten, dass der Krypto-Währungsmarkt endlich in eine Hausse gerät.

Zu diesem Zusammentreffen gehört die Übernahme führender Blockketten, die in den letzten Monaten stark zugenommen hat.

Nehmen wir das Beispiel von Ethereum, das in den letzten Wochen mehrere Tage mit über einer Million bestätigter Transaktionen registriert hat. Das letzte Mal, dass die Blockkette bei Bitcoin Loophole in diesem Umfang genutzt wurde, war auf dem Höhepunkt der Krypto-Blase von 2017/2018.